Odee on Tour

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Anden Radtour 2010 Von Pukará nach Santa Rosa

Von Pukará nach Santa Rosa

altiplano_endeStart 8:30, das ist mal früh. Die Buckelpiste hat auch aufgehört und ich komme schnell voran. In Ayaviri mache ich eine längere Pause. Der Verkehr hält sich in Grenzen und einmal überholt mich die Eisenbahn, angeblich fährt sie nur alle 2 Tage die Strecke Puno-Cusco. Vor mir am Horizont tauchen jetzt die ersten größeren Berge auf, teilweise schneebedeckt. Sie zeigen das baldige Ende des Altiplano an. Die Straße knickt nach Westen ab, ich habe viele Kilometer mal richtigen Rückenwind und kann mit 25 km/h die endlose Straße entlangfegen.


peru_rail1Am frühen Nachmittag erreiche ich Santa Rosa, wo sich das letzte Hospedaje vor dem Pass befinden soll. Es ist ein verschlafenes Nest, und merkwürdig ruhig hier! Nach langen hin und her entscheide ich mich doch hier zu bleiben und nicht noch die 29 km zum Pass herauf zu fahren. Die Herberge hat bolivianisches Niveau und ist sehr "basic", kostet aber auch nur 15 Soles (ca. 4 €). In einem Hinterhof mit Hühnern, die immer gerne mit aufs Zimmer wollen liegen die "Apartments", das Bad ist über den Hof. Nach Nachfrage, warum der Strom in meinem Zimmer nicht geht, stellt sich heraus, daß es zur Zeit hier einen Stromausfall in der ganzen Stadt gibt, deswegen ist es so ruhig hier...

hinterhof1Ich nutze den langen Nachmittag und montiere den kaputten Ständer vom Rad, ziehe noch ein paar Schrauben nach und reinige die Kette. Anschließend stelle ich fest, das man mit dem schrottreifen Ständer noch prima die Zimmertür sichern kann, diese hat nämlich nur außen ein Bügelschloss und innen nichts.

Vorbei die himmlische Ruhe, der Strom ist wieder da! Überall in der Stadt gehen die Musikanlagen an, verrückt diese Leute. Abends frage ich nach "la cena", dem Abendessen. Man schickt mich wieder weg, es wäre noch nicht fertig. zimmer2 Als ich dann nach einer Stunde wieder vorbeikomme, gibt es eine Suppe und als Hauptspeise ein wenig Huhn mit Reis und Kartoffeln. Nahrhaft, schmackhaft und günstig. Jetzt noch ein Bier und ab in den warmen Schlafsack, denn es wird schon wieder erbärmlich kalt draußen.
 

Sponsoren

Banner